Verleihung des Dr. Friedrich Joseph Haass-Preises an Fritz Pleitgen

Foto: Stephan Röhl CC BY-SA 2.0 via Flickr

[Pressemitteilung, Berlin, 20. März 2017] – Das Deutsch-Russische Forum e.V. zeichnet heute den ehemaligen WDR-Intendanten Prof. Dr. h.c. Fritz Pleitgen mit dem Dr. Friedrich Joseph Haass-Preis für seine Verdienste um die deutsch-russischen Beziehungen aus. Der langjährige ARD-Korrespondent in Moskau, Initiator der Hilfsaktion für krebskranke Kinder in Perm „Die Kinder von Perm“ und heutige Ehrenvorsitzende des Lew Kopelew Forums e.V. in Köln, setzt sich seit rund 50 Jahren für das wechselseitige Verständnis und die gemeinsame Zukunft von Russen und Deutschen ein. Im Interview mit dem Deutsch-Russischen Forum e.V. anlässlich der Preisverleihung betont Pleitgen, der Westen habe sich mit Russland in einer gefährlichen Konfrontation verbissen. „Von diesem unheilvollen Kurs müssen wir herunter, sonst stecken wir bald in einer hoch explosiven Sackgasse.“

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Festveranstaltung der Jahresmitgliederversammlung des Deutsch-Russischen Forums e.V. im Hotel Adlon in Berlin statt. Dr. Edmund Stoiber, Ministerpräsident a.D. und Mitglied des Präsidiums des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums, wird hierbei die Festrede halten.

Matthias Platzeck, Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums e.V., hält die Laudatio auf Fritz Pleitgen. Dieser habe sich „mit seiner journalistischen Arbeit und seinem bürgerlichen Engagement intensiv für die Verständigung zwischen Ost und West eingesetzt.“ Dazu gehöre ein solides Wissen über den Anderen, über seine Kultur und Geschichte als das wirksamste Mittel gegen destruktive Stereotype und negative Klischees.

Der Dr. Friedrich Joseph Haass-Preis für deutsch-russische Verständigung, benannt nach dem „heiligen Doktor“ aus Bad Münstereifel, der sich einst selbstlos für die Häftlinge und Verbannten in Russland einsetzte, wird seit 1994 verliehen. Mit der mit 5.000 Euro dotierten Auszeichnung ehrt das Deutsch-Russische Forum e.V. alljährlich Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um den Brückenbau zwischen den Völkern Russlands und Deutschlands verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern zählen unter anderem Michail Gorbatschow, Dr. Manfred Stolpe und Egon Bahr.

(Pressemitteilung ‚Deutsch-Russisches Forum e.V.‘)