Verkauf der Kaliningrader Bank „Ewropejski“ erfolgt am 15. Februar

image_pdfimage_print

Der Kauf der Kaliningrader Bank „Ewropejski“ durch die Bank „St. Petersburg“ erfolgt am 15. Februar 2014. Die Vereinigung beider Banken wird auf das bekannte äußere Erscheinungsbild der Bank „Ewropejski“ keinen Einfluss haben.

Ebenso wird die Vereinigung beider Banken nicht zu einem Wechsel im Management führen. Die Entscheidung zum Kauf der Bank war diktiert durch den Wunsch der Bank St. Petersburg, auf dem Kaliningrader Markt noch breiter präsent zu sein. Nach der Vereinigung belegt die Bank St. Petersburg den zweiten Platz aller Bankinstitute im Gebiet Kaliningrad, gleich nach der Sberbank.

Vertreter der Bank St. Peterburg bekannten, dass ihnen der Kaliningrader Markt, auf dem sie immerhin schon einige Jahre tätig sind, im wesentlichen unbekannt ist. Deshalb wird auch die Erfahrung des bisherigen Managements der Bank „Ewropejski“ für die weitere Arbeit und die Expansionsabsichten benötigt. Nach Herstellung der vollständigen Arbeitsbereitschaft der beiden vereinten Banken, hofft man auf einen Marktanteil von bis zu 15 Prozent.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>