Verhafteter Attentäter bestreitet Schuld

Attentat St. Petersburg

Der verhaftete kirgisische Abror Asimow war nach Auffassung der russischen Ermittlungsbehörde (SK-RF) einer der Drahtzieher des Petersburger Attentats, erklärte ein Sprecher der Behörde.

„Nachdem er verhaftet worden war, bestätigte Asimow, dass er in die Vorbereitung des terroristischen Attentats verwickelt gewesen ist“, sagte der Sprecher.

Asimows Rechtsanwalt hatte zuvor erklärt, dass sich sein Mandant für schuldig erklärt habe. Asimow korrigierte dies allerdings und erklärte: „Ich habe alles in allem keine Einwände gegen meine Verhaftung, aber es ist nicht richtig, dass ich mich – wie mein Anwalt sagt – für schuldig befunden habe.“

„Ich bestreite meine Teilnahme nicht, aber ich war nicht direkt eingebunden. Ich wusste nicht, was ich tat, da ich nur Befehle, die ich erhielt, ausgeführt habe“, so der Verhaftete.

[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.