Verfügt Russland über eine NSA-Organisation?

drone-407393_640
image_pdfimage_print

Geheimdienste und ihre Ableger sind in der Öffentlichkeit eigentlich nur oberflächlich bekannt. Arbeitsergebnisse werden selten veröffentlicht, Arbeitsmethoden eigentlich gar nicht. Hätte es Edward Snowden nicht gegeben, die Weltöffentlichkeit wäre heute noch naiv.

Nach den Enthüllungen von Edward Snowden wurde ziemlich umfangreich bekannt, über welche Möglichkeiten die Amerikaner verfügen und anerkennend muss man sagen, dass es doch pfiffige Burschen sind, die das alles organisiert haben. Dann wurde bekannt, dass die Amerikaner sehr eng mit den Engländern kooperieren, was eigentlich auch keine Verwunderung auslösen muss. Die Fähigkeit zur Arbeitsteilung ist eben das, was die Überlegenheit des Menschen über die Tierwelt ausmacht.

Was die Amerikaner mit den „Arbeitsergebnissen“ letztendlich machen, wie sie diese verwerten, das kann man vielfach nur erahnen oder vermuten, denn das man diesen ganzen Aufwand nur betreibt um die Erben von Bin Laden zu beobachten, das glaubt wohl niemand mehr. Insbesondere wenn man liest, dass zu den „Zielpersonen“ neben der deutschen Bundeskanzlerin Merkel, auch drei französische Präsidenten gehört haben, die wohl alle außerhalb jeden Verdachts stehen, mit Bin Laden sympathisiert oder kooperiert zu haben. Welche europäischen Entscheidungsträger noch in den Meta-Dateien der Amerikaner erfasst worden sind, bleibt der Phantasie eines jeden selbst überlassen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>