USA beschuldigten Russland, die Türkei auf seine Seite zu lockenF-35

USA beschuldigten Russland, die Türkei auf seine Seite zu locken

US-Behörden versuchen alles, um die Türkei vom Erwerb von russischen S-400 Boden-Luft-Raketen-Systeme abzuhalten, sagte der US-Botschafter in der NATO Kay Bailey Hutchison.

„Wir sind sehr dagegen, weil dies die Kompatibilität der NATO-Waffen in der Türkei beeinträchtigen wird. Wir können das russische Verteidigungssystem nicht gleichzeitig nutzen und der Türkei F-35 liefern. Wir müssen alles tun, damit sie dieses russische System nicht zu Hause haben, sagte Hutchison gegenüber Fox News.

Er wies darauf hin, dass die USA auf verschiedenen Ebenen wiederholt den Kauf von S-400 SAM durch die Türkei diskutiert haben.

„Ich glaube, dass Russland versucht, die Türkei an seine Seite zu locken, sie versuchen, viele unserer Verbündeten zu gewinnen“, sagte der ständige Vertreter der USA. Die Türkei sei eines der stärksten Mitglieder der NATO, mit dem die USA die Zusammenarbeit fortsetzen wollen.

Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärt, dass er Dokumente über ein Abkommen zum Kauf von russischen S-400 SAM unterzeichnet habe. Am 29. September 2017 sagte Wladimir Koschin, der Berater des Präsidenten für die militärtechnische Zusammenarbeit, dass die Türkei eine Anzahlung im Rahmen des S-400-Vertrags geleistet habe.

Unterdessen üben die USA Druck auf Ankara aus und fordern, den Vertrag aufzugeben. Der US-Senat hat sogar eine Rechnung über das Pentagon-Budget für das Finanzjahr 2019 verabschiedet, das die Blockierung der Lieferungen der neuen F-35-Kämpfer in der Türkei in Verbindung mit Ankaras Plänen zum Kauf russischer S-400-Systeme vorsieht. Aber dann wurde angekündigt, dass die USA trotz Widerstand des Kongresses F-35 Jagdbomber in die Türkei geben würden.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS