USA: Russland liefert falsche Daten zur 9M7299M729-Demonstration

USA: Russland liefert falsche Daten zur 9M729

Die US-Botschaft wies darauf hin, dass das Briefing, das über die Tests informiert hat, „die Verstöße verbergen und den Anschein von Transparenz schaffen sollte“.

Die Vereinigten Staaten sind sich sicher, dass Russland einen 9M729-Marschflugkörper über eine Entfernung von mehr als 500 Kilometern getestet und falsche Daten bei der Besprechung vorgelegt hat. Das sagte die offizielle Vertreterin der US-Botschafterin in Russland Andrea Kalan TASS.

„Alle NATO-Verbündeten sind sich einig, dass die 9M729 nicht dem INF-Vertrag entspricht und dass Russland seine vertraglichen Verpflichtungen im Wesentlichen verletzt“, sagte Kalan.

Sie fügte hinzu, dass das Briefing „von Russland kontrolliert“ wurde, und dies habe Moskau erlaubt, „die technischen Details zu ändern, um zu zeigen, dass die Rakete dem INF-Vertrag entspricht“.

 

Das Verteidigungsministerium hat die Merkmale eines 9M729-Marschflugkörpers in einem Briefing offen gelegt. Der Chef der Raketentruppen und der Artillerie der Streitkräfte der Russischen Föderation, Michail Matwejewski, erklärte, dass die maximale Reichweite des Fluges der Raketen um 10 Kilometer niedriger war und 480 Kilometer betrug, was den Bedingungen des INF-Vertrags entsprach.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS