USA: Angst vor Manipulation der Wahlcomputer durch Moskau

Foto: Douglas W. Jones CC0 1.0 via TelepolisFoto: Douglas W. Jones CC0 1.0 via Telepolis
image_pdfimage_print

[Von Florian Rötzer] – Mit dem weiterhin nicht aufgeklärten Hack der Computer des Democratic National Committee untersucht das FBI das Eindringen in Wahlsysteme von zwei Bundesstaaten.

Die Präsidentschaftswahlen in den USA nähern sich und wieder treibt manche die Sorge vor den Wahlcomputern um, die manipuliert werden könnten. Es handelt sich nicht nur um wilde Verschwörungstheoretiker, sondern auch um Regierungsstellen. Eingeführt wurden sie unter der Präsidentschaft von Bush mit dem „Help America Vote Act of 2002“, nachdem es bei den Wahlen zu vielen Problemen bei der Stimmauszählung aufgrund der oft unzuverlässigen Techniken wie Stanzmaschinen gekommen war (Warum die Amerikaner sich bei den Wahlen verzählen).

Aufgrund der 9/11-Terroranschläge stellte sich die Nation hinter die Regierung, obgleich schon früh Zweifel aufgekommen waren, ob Bush überhaupt mehrheitlich gewählt worden war. Das Oberste Gericht hatte im Dezember 2000 angeordnet, die schon begonnene Nachzählung einzustellen, wodurch Bush automatisch zum Präsidenten wurde – und der Welt nicht nur mit seinem Krieg gegen den Terror und dem mit dem Raketenabwehrsystem aufflammenden Konflikt mit Russland lange anhaltende Probleme hinterlassen hat. Ausgerechnet in Florida, wo Jeb Bush, der Bruder von George W. Bush Gouverneur war, gab es die meisten Unstimmigkeiten.

weiter bei Telepolis >>>