„Unabhängige Medien“ und Medienvertreter im Dienste des „Strategischen Kommunikationsteams Ost“

magazines-588346_640
image_pdfimage_print

[Von Marcus Klöckner] – EU-Task Force will gezielt Netzwerke mit Journalisten aufbauen.

Mitmischen im Informationskrieg: Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke verdeutlicht: Dem Auswärtigen Dienst und dem „militärischen Arm der EU“, wie es in einer Pressemitteilung der Linken heißt, untersteht eine „Russland Taskforce“, die als „Strategisches Kommunikationsteam Ost“ „positive Narrative und Kommunikationsprodukte“ entwickeln soll – auf Russisch, um in osteuropäischen Staaten die Sichtweise der EU zu vertreten.

Die Informationen, die von staatlichen russischen Medien kommen, werden als „Desinformationsaktivitäten“ und „Fehlinformationen“ betrachtet. Die Arbeitsgruppe setzt gezielt auf den Kontakt mit Journalisten und Medienvertretern, möglicherweise auch zu Journalistenverbänden.

weiter bei Telepolis >>>