UN-Sicherheitsrat berät über zwei Resolutionsentwürfe zur Waffenruhe in Syrien

Foto: commons.wikimedia/MRECIC ARG CC BY-SA 2.0Foto: commons.wikimedia/MRECIC ARG CC BY-SA 2.0
image_pdfimage_print

Der UN-Sicherheitsrat hat am Samstag in New York über zwei Resolutionsentwürfe zur Waffenruhe in Syrien beraten. Russland und Frankreich legten jeweils ein Veto gegen die Entwürfe ein.

Der chinesische UN-Botschafter Liu Jieyi erklärte nach der Abstimmung, die internationale Gemeinschaft solle an der politischen Lösung für die syrischen Probleme festhalten und durch Dialoge die Kriege beenden.

Der Entwurf von Frankreich und Spanien habe die Waffenruhe, die politische Lösung, die menschenrechtliche Lage sowie den Kampf gegen Terrorismus in Syrien gefördert. Die Souveränität, die territoriale Integrität und Selbständigkeit von Syrien seien hingegen im Entwurf nicht vollständig respektiert worden. Deswegen wolle sich China seiner Stimme enthalten.

Er fügte hinzu, der Entwurf von Russland fördere die Souveränität, die territoriale Integrität und Selbständigkeit von Syrien. Deswegen unterstütze China diesen Entwurf. Allerdings sei dieser Entwurf leider gescheitert, so der chinesische UN-Botschafter.

weiter bei China Radio International.CRI >>>