Ukrainischer Geheimdienst verhaftet ukrainischen Journalisten

Ruslan Kotsaba, ukrainischer Journalist
image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Ruslan Kotsaba, der zum Boykott der Mobilmachung aufgerufen hatte, wird Hochverrat und Spionage vorgeworfen.

In der Ostukraine tobt nicht nur ein Krieg mit Waffen, sondern auch mit Medien. Die Berichterstattung der russischen, separatistischen und ukrainischen Medien gleicht sich, was die Wahrheitstreue betrifft. In Kriegszeiten ist es schwer, distanziert und kritisch auch gegenüber der eigenen Seite zu berichten. In der Ukraine wurde nicht nur gerade beschlossen, Medien schließen zu können, die angeblich Propaganda für Russland oder die Separatisten senden, es wurde auch vom Geheimdienst SBU der ukrainische Journalist Ruslan Kotsaba wegen Spionage und Hochverrat am 7. Februar verhaftet, weil er in einem Video vom 17. Januar alle vernünftigen Menschen aufgefordert hat, die neue Mobilmachungswelle in der Ukraine zu boykottieren: „Das ist die Hölle, das ist Terror und muss gestoppt werden.“ Am 8. Februar hatte seine Frau via Facebook auf seine Verhaftung aufmerksam gemacht.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>>>>>>>