Ukrainische Nationalgarde bestreitet den Einsatz von Phosphorbomben

[Von Ulrich Heyden] Hat die ukrainische Nationalgarde Brandbomben über einem Vorort der seit Wochen umkämpften Stadt Slawjansk abgeworfen? 1.920 Kilometer langer Stahlzaun an der ukrainisch-russischen Grenze geplant

„Wie kann die Erde brennen? Sie brannte etwa 40 Minuten“, sagte ein Anwohner aus einem Vorort von Slawjansk gegenüber der Fernsehkanal Russia Today. Vertreter der „Donezk-Republik“ erheben gegenüber der ukrainischen Nationalgarde schwere Vorwürfe. Danach wurden von der Nationalgarde in der Nacht auf Donnerstag über dem ostukrainischen Dorf Semjonowka, einem Vorort von Slawjansk, eine Stunde lang Phosphorbomben abgeworfen. Der Einsatz dieser Bomben ist laut Genfer Abkommen verboten. Die Bomben explodieren in geringer Höhe und schleudern dabei Abbrände in verschiedene Richtungen.

 weiter bei telepolis >>>