Ukrainische Nationalbank fordert Schutz

Sberbank_170314_zugemauert_©_hromadske
image_pdfimage_print

Die Nationalbank der Ukraine hat die Strafverfolgungsbehörden gebeten, die Sicherheit der russischen Tochterbanken in der Ukraine zu gewährleisten, sagte die Stellvertretende Gouverneurin Katerina Roschkowa.

„Die Nationalbank macht die Strafverfolgungsbehörden darauf aufmerksam, dass die Gelder von 1,7 Millionen Ukrainern – mehr als 21 Milliarden Griwna, das sind 840 Millionen US-Dollar – geschützt werden müssen. Unsere Mitbürgerinnen und Bürger, Kunden und Mitarbeiter der Banken sind in Gefahr aufgrund der unvorhersehbaren Aktionen von aggressiven Gruppen“, sagte Sie.

„Um den sicheren Betrieb der Banken zu gewährleisten und damit das Bankensystem sich wieder stabilisiere, sei es notwendig, dass die Kunden freien Zugang zu ihren Fonds haben. Der Vandalismus gegen die Banken diskreditiere das Bankensystem in den Augen der Kunden, bedrohe die finanzielle Stabilität und wirke sich negativ auf das Image der Ukraine aus. Als ein Rechtsstaat müssen wir diesen Banken die Möglichkeit geben, sich zivilisiert vom Markt zurückzuziehen“, so die Stellvertretende Gouverneurin.

[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.