Ukraine und westliche Länder haben eigenen Resolutionsentwurf zur Friedensmission im Donbass

Donbass Frontlinie Goran tek-en CC BY-SA 4.0

Die Ukraine stimme mit den USA über die wichtigsten Parameter eines gemeinsamen Resolutionsentwurfs zur Friedensmission im Donbass überein, erklärte der ukrainische Außenministeriums Pavel Klimkin am Freitagabend im TV-Kanal „Inter“ .

„Ich habe vor ein paar Stunden mit dem US-Sondergesandten für die Ukraine Kurt Volker gesprochen, wir haben uns auf die Eckpunkte unserer Position geeinigt, der Text der Entschließung, unser Entwurf, ist eigentlich fertig. Ich sage „unser Entwurf“, weil es der Entwurf der USA, Deutschlands und Frankreichs ist und wir arbeiten auch eng mit Großbritannien zusammen“, sagte der Minister. Er wiederholte auch seine Bedingung, dass es keine Russen in der Friedenstruppe geben dürfe und dass die Friedenstruppe die Kontrolle über die russisch-ukrainische Grenze übernehmen müsse.

Am Donnerstag hat »wsj.com« berichtet, dass Washington beabsichtigt, Russland anzubieten, im Osten der Ukraine eine 20.000 Mann starke, internationale Friedenstruppe einzusetzen. Diese Mission solle unter der Schirmherrschaft der OSZE und nicht der UNO stehen.

Am 5. September hat die russische Mission bei den UN dem Generalsekretär der UNO und dem Vorsitzenden des Sicherheitsrates der UNO einen Resolutionsentwurf zur Entsendung einer UN-Mission an die Kontaktlinie in Donbass überreicht, um die Sicherheit der Mitarbeiter der OSZE-Sonderbeobachtermission zu gewährleisten. Putin betonte, dass die Entsendung des UN-Kontingents nur nach Abzug der schweren Waffen und mit Zustimmung der proklamierten Volksrepubliken Lugansk und Donezk möglich ist.

Unmittelbar danach hat Kiew erklärt, dass das Format der Mission im Donbass, das Russland vorgeschlagen hat, die Ukraine nicht akzeptiert, die darauf beharrt, „Friedenstruppen“ auch an der russisch-ukrainischen Grenze einzusetzen.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.