Ukraine: Vorwurf des Hochverrats gegen Suchmaschine

Urheber: Art. Lebedev Studio/yandex.ru

[von Jens Mattern] Nach Sperrung von russischen Internetdiensten fand eine Hausdurchsuchung des Geheimdienstes SBU bei der russischen Suchmaschine Yandex statt.

Unter dem Vorwurf „Hochverrat“ untersuchte am Montag der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU die Geschäftsstellen der russischen Internetsuchmaschine Yandex in Kiew und Odessa.

Nach Angaben des Geheimdienstes würden die russischen Manager der Firma die Daten der ukrainischen Nutzer sammeln und an russische Geheimdienste weiterleiten. Dabei ginge es um persönliche Informationen zu Beruf und Freizeit, um Telefonnummern, Email-Adressen und noch sensiblere Daten. Betroffen seien ukrainische Beamte, Politiker und Militärangehörige, auch solche, die im von Rebellen besetzten Donbass kämpfen. Nach Ansicht des „Rates zur Sicherheit und Nationalen Verteidigung“ (SNBO) könnten die gesammelten Daten zur Vorbereitung einer militärischen Attacke genutzt werden. Bei den Durchsuchungen seien Hardware und Dokumente mitgenommen worden, die nun ausgewertet würden.