Ukraine: Rechter Sektor gründet Partei

Der „Rechter Sektor“, eine radikal nationalistische, paramilitärisch auftretende ukrainische Gruppe, hat bei ihrem Kongress in Kiew beschlossen, sich in eine politische Partei umzuwandeln..

„Es ist die politische Partei Rechtssektor entstanden. Dies geschah auf der Rechtsgrundlage der Ukrainischen nationalen Vollversammlung, die in den Rechtssektor umbenannt wurde. Zur Partei gehören die nationalistischen Gruppen, die die Bewegung „Rechtssektor“ unterstützten. Zum Leiter wurde Dmitri Jarosch gewählt“, teilte ein Vertreter der Partei mit.

Jarosch verweigerte nach dem Kongress jeden Kontakt mit der Presse.

Wie Igor Masur, Leiter der Kiewer Organisation des Rechten Sektors, Journalisten mitteilte, handelt es sich bei der neu gegründeten Partei um eine Fusion von mehreren nationalistischen Strukturen, darunter von UNA, UNSO und Trisub.

Gegen Masur liegt in Russland ein Haftbefehl wegen seiner Teilnahme am Terrorismus im Tschetschenien-Konflikt vor.

Zuvor wurde Jarosch von Russland zur internationalen Fahndung ausgeschrieben. Außerdem wurde er vom Moskauer Gericht wegen Aufforderungen zu terroristischer und extremistischer Tätigkeit in Abwesenheit verurteilt.

Russlands Behörden hatten der Interpol Dokumente übergeben, die erforderlich sind, Jarosch auf die internationale Fahndungsliste zu setzen. Während der Ukraine-Krise machte er sich durch zahlreiche antirussische Äußerungen bemerkbar. Unter anderem drohte er, die Pipeline zu sprengen, über die russisches Gas nach Europa geliefert wird.

Am 1. März forderte Dmitrij Jarosch den tschetschenischen Terroristen Doku Umarow auf den Kampf gegen Russland zu unterstützen. In der Botschaft heißt es wörtlich:

Das ukrainische Volk und die Völker des Kaukasus einigt das gemeinsam vergossene Blut. Viele Ukrainer haben mit der Waffe in der Hand den Freiheitskampf des tschetschenischen und anderer kaukasischer Völker unterstützt.

Jetzt ist es an der Zeit die Ukraine zu unterstützten!

Als Führer des “Rechten Sektors” rufe ich dazu auf, den Kampf zu aktivieren. Russland ist nicht so stark, wie es scheint. Ihr habt jetzt die einmalige Chance zu siegen. Nutzt diese Chance!

Der Führer des Rechten Sektors Dmitrij Jarosch

Am 8. März hat der Leiter der ukrainischen radikalen Bewegung „Rechtssektor“ Dmitri Jarosch bestätigt, er wolle bei den vorgezogenen Präsidentschaftswahlen am 25. Mai kandidieren, berichten Medien.

„Der politische Rat des Rechtssektors hat diese Entscheidung akzeptiert, also werde ich kandidieren“, sagte Jarosch.

Einige Beobachter sehen im Rechten Sektor die treibende Kraft der zunehmenden Radikalisierung des Euromaidan, so Alexander Rahr, Leiter des „Berthold Beitz-Zentrums – Kompetenzzentrum für Russland, Ukraine, Belarus und Zentralasien“ bei der Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik: „Der rechte Sektor war aus meiner Sicht entscheidend für den Umsturz, weil er eine Organisation ist, die auch bereit war, in Kampfhandlungen mit den Polizisten, mit den Sicherheitskräften einzutreten. Sie waren gut organisiert, sie hatten auch immer wieder einen Plan, wie sie angriffen, wie sie sich verteidigten, so dass sie einen großen Anteil am Erfolg des Maidans gehabt haben.“Die Gruppe bezeichnete sich als „Teil des Selbstverteidungssystems des Maidan“

[Mit Material von Stimme Russlands, RIA,  Onlinezeitungen Vorort]