Ukraine: Randale in Odessa und Nikolajew zum Siegestag [mit Videos aus YouTube]

Unsterbliches Regiment Sewastopol 2016 © wietek
image_pdfimage_print

[Roland Bathon] Auch in der Ukraine gedachten vor allem im mehrheitlich russischsprachigen Landesteil, viele der Bürger den Jahrestags des Sieges im Zweiten Weltkrieg.

Zu Randalen kam es dabei verschiedentlich zwischen Gedenkenden und Mitgliedern des neofaschistischen ukrainischen Rechten Sektors, der dieses Gedenken natürlich ablehnt und sich eher in der Tradition der Kräfte sieht, die auf der Seite von Hitler-Deutschland gegen die UdSSR kämpfte. In Odessa kam es laut lokalen Quellen hierbei zu 15 Verhaftungen. So gab es manche Schlägerei wie hier in Odessa, festgehalten von der örtlichen Onlinezeitung Tajmer:

Hier versuchen rechte ukrainische Nationalisten die Siegestags-Veranstaltung in Odessa zu stören, indem sie mit dem Portrait eines bekannten damaligen ukrainischen Kollaborateurs erscheinen

Ähnlich, wie in Russland, haben auch viele Leute aus Odessa Portraits ihrer im Zweiten Weltkrieg gefallenen Verwandten dabei – und Fahnen mit den Farben der Stadt Odessa

Umgekehrt lief die Sache in Nikolajew, wo der Rechte Sektor marschierte und seine Demo von Afghanistan-Veteranen gestört wurde

Wesentlich friedlicher und auch „russischer“ ging es bei den Maiparaden in Donezk und Lugansk, den von den Donbass-Rebellen beherrschten Städten zu. Hier waren die Gedenkenden unter sicht:

Über den Autor

Roland Bathon
Geboren 1970 in Franken und dort seitdem wohnhaft, aber regelmäßig in Russland und mit familiären Banden dorthin. Zum Thema Russland bin ich ursprünglich über meine allgemeine Osteuropa- und Reiseleidenschaft in den 90er Jahren gekommen und habe in den folgenden Jahrzehnten das Land ausgiebig individual kennengelernt. Später habe ich auch mehrere Bücher über Russlandreisen und andere Russlandthemen mit verfasst, bis es mich Mitte des letzten Jahrzehnts mehr und mehr in die Richtung Film, vor allem den Schnitt verschlagen hat. Bei russland.RU seit 2007 zuständig zunächst für den Aufbau und bis heute die inhaltliche Schwerpunktsetzung von russland.TV. Bei Eigenproduktionen meist zuständig für den Schnitt und eine Art Schaltzentrale für viele wichtige Mitarbeiter und Kontakte.