Ukraine: Opposition meldet 1.500 Verletzte in Kiew

Fast 1.500 Menschen haben sich in den letzten 24 Stunden in Kiew an mobile Gesundheitsteams sowie an den medizinischen Dienst des Stabs des nationalen Widerstandes gewendet, der die Protestbewegung koordiniert. Dies berichtete der Koordinator des medizinischen Dienstes des Maidan, Oleg Musij.

 In etwa 80 Prozent der Fälle handelt es sich um Verletzungen von Gesicht, Armen und Beinen. Musij stellte fest, dass sich fast alle Verletzten weigern, in staatliche Krankenhäuser zu gehen.

„Die in Aufnahmestationen infiltrierten Agenten der Geheimdienste suchen die Verletzten aus. Und wenn ihnen (den Verletzten) medizinische Hilfe geleistet wurde und sie keine stationäre Behandlung brauchen, werden sie auf Polizeireviere abgeführt“, sagte er.
[Stimme Russlands]