Ukraine: Machtwechsel oder Spaltung?

Janukowisch soll zurückgetreten sein und befindet sich in Charkow im Osten der Ukraine

Nach dem gestrigen Kompromiss zwischen Janukowitsch und der Opposition am Maidan überschlagen sich heute die Meldungen. Zuerst hieß es, die Nationalisten in der Opposition würden den Kompromiss gar nicht akzeptieren, dann Janukowitsch sei abgereist nach Charkow im Landesosten und nun ist bei „Stimme Russlands“ zu lesen, er sei auch gleich zurückgetreten.

In Kiew soll inzwischen Julia Timoschenko frei gelassen worden sein. Sicher ist, dass die Opposition im Ukrainschen Parlament die Macht übernommen hat und allgemein Kiew nun dominiert. Die Polizeieinheit Berkut, die zur Eskalation der gewalttätigen Auseinandersetzungen mit radikalen Demonstranten beigetragen hat, soll aufgelöst werden Völlig unklar ist, wie sich der russisch geprägte Süden und Osten der Ukraine, eben Charkow oder die Krim nun verhalten wird. Auch dort wird sich die aktuelle Begeisterung über Janukowitsch in Grenzen halten, aber die ukrainisch-nationalstischen Revolutionäre aus der West-Ukraine genießen hier ein mit Sicherheit noch niedrigeres Ansehen. Ob es in Folge des Umsturzes in Kiews auch eine Spaltung der Ukraine geben wird, wird vor allem hier entschieden.

Gerade auf der Krim leben fast nur russische Muttersprachler. Die Halbinsel gehörte bis zu den 50er Jahren zu Russland und wenn Chruschtschow damals eine Spaltung der UdSSR für möglich gehalten hätte, hätte er sie mit Sicherheit nicht der Ukraine zugeschlagen. Die sehr national geprägten Westukrainer würden jedoch eine Abspaltung von Gebieten im Osten nicht ohne weiteres akzeptieren, georgische Verhältnisse mit de-facto-Unabhängkeiten und Waffenstillstandslinien könnten eine Folge sein. Wichtige Entscheidungen könnten aktuell fallen auf einem Kongress von Vertretern der südlichen und östlichen Gebiete, der ebenfalls in Charkow stattfindet.

Das Einzige, was nach diesem Tag sicher sein wird, ist, dass er mehr Fragezeichen gebracht hat, als davor bestanden. Die einzige Konstante in diesem Spiel ist die Berichterstattung der deutschen Medien, die es notwendig macht, dass man sich auch woanders informiert. Wenn sich eine Spaltung abzeichnen würde, kann man hier wahrscheinlich nicht mit dem in der Westukraine so großen Verständnis der westlichen Mainstream-Presse rechnen.

UPDATE 16:30: Janukowitsch hat erklärt, er trete nicht zurück und wurde nahezu gleichzeitig vom Parlament in Kiew abgesetzt. Dessen Autorität wurde von Repräsentanten des Ostens und Südens nun generell in Frage gestellt. Es wird kein Zufall gewesen sein, dass Janukowitsch in den Osten des Landes gefahren ist. Da auch die dortige Bevölkerung nicht für ihn persönlich in den Ring steigen wird, wird es nun darauf ankommen, wie hoch dort der Wille zu einer Abspaltung ist.

Foto: Straße in Charkow, Wikimedia Commons