Ukraine-Kanada: Der übersehene Kriegs-Interessent?

Stephen Harper canadischer Premier Flickr-Heather-CC-BY-2.0
image_pdfimage_print

[von Wilfried Michalski] Gibt es hinter der Ukraine-Krise noch eine Nation, die an einer Hebelfunktion der Ukraine in einen strategisch gewollten und dauerhaft angelegten Konfliktherd gegenüber Russland ein Interesse haben könnte? Eine Nation, die hinter dem offensichtlichen und oft beschriebenen „Kriegstreiber USA“, sich gewissermaßen vornehm zurückhält, aber durchaus mehr öffentliche Beachtung verdient hätte? Die Frage geht in Richtung Kanada!

Kanada hat eigentlich spätestens seit Anfang Mai 2014 etwas mehr Aufmerksamkeit verdient, wenn man nämlich den Ort beachtet an dem der oberste NATO-Befehlshaber Philip Breedlove am 6. Mai 2014 seine Erwägungen verkündete in Osteuropa eine dauerhafte Truppenpräsenz einzurichten. Der Ort der ‚Erwägungs-Verkündigung‘ war Ottawa! Das könnte man für einen Zufall halten. Aber wahrscheinlich liegt man richtiger damit, dass das eben kein Zufall, sondern eher ein dicker Fingerzeig darauf ist, dass in Ottawa und damit im Regierungssitz Kanadas ein innerer Interessen-Zusammenhang mit der dauerhaften NATO-Präsenz in Osteuropa und der damit einhergehenden Absicht Russland in die Schranken zu weisen besteht!

weiter bei Contra-Magazin >>>>>>>>>>