Ukraine: Frieden durch Auslöschen [Video]

Wie man Frieden wohl kaum erreicht - und worüber man sich da nicht nur aufregen könnte, sondern aufregt

image_pdfimage_print

Wenn man die „Friedenbemühungen“ der weltweiten Politprominenz so anschaut, hat man manchmal das Gefühl, dieser soll – wenn überhaupt – nur durch das Auslöschen des Gegners erreicht werden.

Appelle zur Mäßigung richtet man schön immer nur an den Gegner, damit ja nicht noch jemand zu hört und pumpt – wie die EU – am besten schnell etwas Geld in einen Kriegsgegner, damit ihm ja nicht vor dem Endsieg die Puste aus geht. Da das alles nicht nur etwas zum analysieren, sondern zum aufregen ist, regt sich unsere Anna Nikonova hier mal stellvertretend für uns auf. Sie kann das einfach so gut 🙂

Über den Autor

Anna Nikonova
1993 geboren mit russischen Wurzeln, aber in Deutschland aufgewachsen. Ich lebe seit der Geburt in München, halte mich aber regelmäßig in Moskau auf, wohin nach wie vor viele verwandtschaftliche Bande bestehen und welches für mich ebenso Heimat bedeutet. Ich fühle mich als Russin und mit dem Land sehr verbunden, möchte mit meiner Arbeit bei russland.TV aber auch etwas für die deutsch-russische Verständigung tun. Aktuell befinde ich mich noch in schulischer Ausbildung, aber die Medienwelt und der Journalismus sollen meine Zukunft sein. Seit 2014 bin ich bei russland.TV Moderatorin der „News mit Anna“.