Ukraine bricht weiterhin das Minsker Abkommen

Donezker Volksrepublik (DVR)
image_pdfimage_print

Russlands Ständiger Vertreter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, Alexander Lukaschewitsch, hat gefordert, die Ukraine solle ihre Truppen aus den 7 Dörfern in der entmilitarisierten Pufferzone, in die sie am 4. Dezember eingerückt sind, wieder abziehen.

„Am 4. Dezember griff das ukrainische Militär sieben Siedlungen, die von keiner der beiden Partner in der Pufferzone kontrolliert werden, an“, sagte er auf einer Sitzung des Ständigen Rates der OSZE. „Dies führte zu schlimmen Auseinandersetzungen und gegenseitigem Beschuss. Ukrainisches Militär führte eine Strafoperation in einer der Siedlungen durch – Krasnogorovka – und verhaftete 85 Anwohner unter dem Vorwurf der Sympathie für die Donbass Milizen. Diese Tatsache wurde von der OSZE-Sonderüberwachung bestätigt.“

Solche Maßnahmen verärgerten nur die Bevölkerung und können nie die Wiedereingliederung der Region in den Rest der Ukraine fördern. „Zur Stabilisierung der Situation ist es wichtig, diese Siedlung von ukrainischen Truppen zu befreien“, sagte er.
(hmw/russland.ru)