Ukraine: Blockade um Blockade

Foto: OSCE_SMMU CC BY 2.0 via Flickr

[von Jens Mattern] – Kiew hat den kompletten Handel mit den abtrünnigen Gebieten Donezk und Luhansk eingestellt, um so die Separatisten unter Druck setzen

Die Blockade soll solange aufrechterhalten werden, bis die Enteignungen ukrainischer Unternehmen in den Separatistengebieten wieder zurück genommen werden – so die Forderung von Staatspräsident Petro Poroschenko. Die Unternehmen seien „Brücken“, die die Rückkehr des Gebietes in die Ukraine ermöglichten, betonte Poroschenko am Donnerstag.

Seit März haben die Separatisten ukrainische Betriebe auf ihrem Gebiete enteignet und die Kohlelieferung eingestellt. Zuvor hatten ukrainische Milizen die Kohlelieferungen auf Schienen aus dem Donbas blockiert. Kämpfer der Bataillone „Donbass“ und „Ajdar“ argumentierten, dass die Separatisten das verdiente Geld in Waffen gegen die Ukraine investieren würden (Ex-Milizionäre üben Druck auf Kiew aus). Diese Blockade wurde von ukrainischen Polizeikräften am Dienstag aufgelöst, wonach es landesweit zu Protesten kam.

weiter bei Telepolis >>>