Ukraine beglückwünscht China und Russland zu Gasvertrag

image_pdfimage_print

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk hat Stellung zum jüngsten chinesisch-russischen Gas-Deal genommen. Gemäß dem Vertrag soll der russische Staatskonzern Gazprom ab 2018 jährlich 38 Milliarden Kubikmeter Gas nach China liefern. China habe mit dem Deal seine eigenen Interessen gewahrt, sagte Jazenjuk am Samstag beim Empfang des Sonderbeauftragten des chinesischen Staatspräsidenten und Kulturministers Cai Wu in Kiew.

Anderen Meldungen zufolge hat Cai Wu am gleichen Tag auch an der Amtseinführung des neu gewählten ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko teilgenommen. Dabei übermittelte er Poroschenko die Glückwünsche des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping.

Ebenfalls am Samstag hat der russische Botschafter in der Ukraine, Mikhail Zurabow, eine mögliche Wiederherstellung der russisch-ukrainischen Beziehungen als „zu früh“ bezeichnet. Damit nahm er Bezug auf das 15-minütige Gespräch zwischen den Staatschefs beider Länder am Rande der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Alliierten-Landung in der Normandie.

[CRI-Online]