Typisch Russland: “Horrorgäste” in St. Petersburg

[Von Eugen von Arb] Noch schlottert Petersburg, aber der Sommer und die “Weissen Nächte” mit den Touristenströmen, welche zum Winterpalast, ins Mariinsky-Theater und auf die Peter- und Paulsfestung pilgern, sind nah.

Fast jedes Jahr habe ich Besucher, die mich um ein paar Ausflugstipps oder eine Stadtführung bitten. Dabei treffe ich oft alte Freunden oder lerne interessante Menschen kennen.

Ich hatte aber auch schon echte “Horrorgäste”:

Kategorie A: “Russland ist billig”. Diese Gäste waren einmal in der Sowjetunion und träumen immer noch davon, wie sie sich damals für ein paar Franken das halbe Land kaufen konnten. Ihnen ist alles zu teuer, und sie haben mich ständig im Verdacht, ich wolle sie in ein “Luxus-Restaurant” verfrachten oder teure Matrioschka-Puppen andrehen, die man anderswo viel günstiger kriegt.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>