Turn-EM: Mehrere Russinnen für Finals qualifiziert [mit Fotos]

[Roland Bathon/Stefan Wurzer] Nicht komplett nach Plan lief die Qualifikation bei der aktuell in Rumänien laufenden Turn-EM für die russischen Damen – qualifizieren für die entscheidenden Finaldurchgänge konnten sich dennoch eine Reihe der jungen Damen aus Russland.

Natalia Kapitonova am Stufenbarren

Ergebnisse der Russinnen bei der Qualifikation

Am erfolgreichsten war hierbei Elena Eremina (Titelfoto), die das Mehrkampffinale ebenso erreichte wie Natalia Kapitonova (unten), jedoch mit einer erheblich höheren Wertung als Viertplatzierte in Sichtweite der Medaillenränge. Auch am Stufenbarren und auf dem Boden turnt sie um den EM-Titel in der Finalrunde, Kapitonova hat nur am Stufenbarren einen Reserveplatz ergattert. Auf dem Schwebebalken scheiterte Angelina Melnikova (unten) als enttäuschende viertzehnte am Finaleinzug. Dafür wird sie in Finale am Sprung neben der Spezialistin Maria Paseka dabei sein.

Ergebnisse von mitteleuropäischen Teilnehmerinnen

Tolle Fotos der Russinnen gibt es hier bei uns – ebenso den weiteren Wettkampfverlauf der Europameisterschaft – direkt geliefert von unserem Partner vor Ort Stefan Wurzer. Erfreuliches aus Rumänien gibt es übrigens auch für die deutschen Turnerinnen: Tabea Alt und Kim Bui stehen im Mehrkampffinale, Elisabeth Seitz am Stufenbarren, Tabea Alt auf dem Schwebebalken, Pauline Schäfer und Kim Bui auf dem Boden – nur das Sprung-Finale wird ohne deutsche Beteiligung über die Bühne gehen. Die Schweizerinnen Ilara Kaeslin und Lynn Genhard erreichten ebenfalls das Mehrkampffinale, nur aus Österreich gibt es bei den Damen leider keine Finalistinnen, da alle Teilnehmerinnen bei der Qualifikation ausschieden.

Fotos: (c) Stefan Wurzer / russland.NEWS 2017

 

 

Angelina Melnikova beim Bodenturnen

Elena Eremina auf dem Stufenbarren