Turn-EM: Drei Medaillen bei Gerätefinals der Juniorinnen

Russische Juniorinnen behaupten in Sofia Position in der Spitzengruppe

image_pdfimage_print

Bei der Turn-Europameisterschaft der Damen gab es auch bei den Gerätefinals der Juniorinnen für Russland Edelmetall: Gold und Silber an der russischen Domäne des Stufenbarrens und ebenfalls Gold auf dem Schwebebalken.

Zwei Medaillen für Melnikowa

Zwei der drei Medaillen (Gold Schwebebalken, Silber Stufenbarren) errang dabei die junge Turnerin Angelina Melnikowa, die gerade auf dem Schwebebalken mit einer klaren Linie und korrekten Ausführung überzeugte und dort ihre harte Konkurrentin Iridion aus Rumänien auf Rang zwei verwies. Die Silbermedaille am Stufenbarren errang sie vor allem aufgrund ihrer hohen Schwierigkeiten, während dort Mannschaftskameradin Daria Skrypnik flüssiger und fehlerfreier turnte und mit 14.833 Punkten die höchste Gesamtwertung des Tages errang.

Britinnen führend am Boden und Sprung

Am Sprung und auf dem  Boden konnten die Russinnen hingegen keinen Stich machen. An diesen beiden Geräten sind inzwischen die Britinnen dominierend, die fünf von sechs Medaillen an diesen beiden Geräten gewannen, darunter beide Goldene. Auch Deutschland ging nun beim Gerätefinale nicht mehr leer aus und errang Bronze sowohl am Stufenbarren (Enderle) als auch am Schwebebalken (Alt).

Russinnen gut – aber nicht dominierend

Insgesamt verfestigten auch die Gerätefinals den Eindruck beim Mehrkampf. Russland gehört bei den Damen weiter zu den Top-Turnnationen Europas, ist jedoch keine solche Supermacht mehr wie etwa beim Eiskunstlauf oder in der Sportgymnastik. Traditionelle Konkurrenz wie Rumänien oder neue Turnhochburgen wie Großbritannien befinden sich auf Augenhöhe, beim weltweiten Wettbewerb wird der Kampf gegen die USA oder starke Chinesinnen schwer. Hoffnung machen jedoch die Juniorinnen, die in Sofia bisher durchweg besser abschnitten als die erste Mannschaft und ein Zeichen für die intensive Nachwuchsarbeit der russischen Turnerinnen der letzten Jahre sind. Gerade die Nachwuchshoffnung Angelina Melnikowa dürfte bald zu den besten Turnerinnen der Welt gehören.

Foto: (c) Stefan Wurzer / russland.RU 2014