Turkish Stream auf 32 Mrd halbiert

Foto: Wikipedia CC BY-SA 2.5Foto: Wikipedia CC BY-SA 2.5
image_pdfimage_print

Einen energiepolitischen Teilrückzug hat die russische Regierung bei ihren Schwarzmeer-Plänen hinnehmen müssen. Gestern gab Gazprom-Chef Alexej Miller in St. Petersburg offiziell bekannt, was seit längerem ein offenes Geheimnis war: Die ursprünglich auf 64 Mrd Kubikmeter im Jahr ausgelegte Gaspipeline Turkish Stream wird auf zwei Röhren mit nur 32 Mrd Kubikmeter Kapazität reduziert.

Damit sind die um die Jahreswende 2014/15 verkündeten Pläne der Russen, sich bis 2019 aus dem europäischen Gasgeschäft komplett zurückzuziehen und ab diesem Datum auch kein Transitgas mehr durch die Ukraine nach Europa liefern zu wollen, Makulatur.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>