Türkischer Operettenkrieg

Foto: Eldorar al-Sham via TelepolisFoto: Eldorar al-Sham via Telepolis
image_pdfimage_print

[Von Tomasz Konicz] – Ein widerwärtiger Großmachtpoker wird um die Leiche Syriens geführt – auf dem Rücken der Selbstverwaltung in Rojava.

Das gestrige Treffen zwischen US-Vizepräsident Biden und dem türkischen Präsidenten Erdogan wurde in Moskau achtsam verfolgt. Die Annäherung zwischen Moskau und Ankara habe Washington „nervös“ gemacht, freute sich die staatliche Nachrichtenagentur Sputniknews anlässlich der jüngsten Türkei-Visite von US-Vizepräsident Joe Biden.

Washington werde versuchen, eine „Linie zu ziehen“ und von Ankara eine Erklärung für die geopolitische „Kehrtwende“ verlangen, die zu einer Annäherung zwischen Russland und der Türkei führte. Biden werde Erdogan zu überzeugen versuchen, dass er nicht mit Russland kooperieren solle, um „die syrische Krise zu lösen“, erklärte ein russischer Analyst gegenüber Sputniknews.

weiter bei Telepolis >>>