Türkische und russische Angaben widersprechen sich

Foto: TV-ScreenshotFoto: TV-Screenshot
image_pdfimage_print

Nach neuesten Meldungen bestätigt der türkische Generalstab, die türkische Luftwaffe habe ein Flugzeug angegriffen, das den türkischen Luftraum verletzt habe. Nach zehnmaliger Warnung sei das Flugzeug von zwei F-16 abgeschossen worden:

„Am 24. November um etwa 09.20 Uhr ist ein nicht identifiziertes Flugzeug über einen Zeitraum von fünf Minuten über der Yayladagi Region gesichtet worden, es erhielt zehn Warnungen, verletzte aber weiterhin den türkischen Luftraum. Gemäß den Regeln, darauf zu antworten, leisteten unsere beiden F-16-Kampfflugzeuge, die das Gebiet patrouillieren, Widerstand.“

Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium gemeldet, es habe einen Zwischenfall mit einer Suchoi Su-24 über syrischem Gebiet gegeben. Das Flugzeug stürzte über syrischem Gebiet ab, vermutlich nach einem Angriff vom Boden aus. Es befand sich in 6000 Metern Höhe und beide Piloten konnten sich retten.
„Eine Untersuchung des Absturzes ist angelaufen, während des ganzen Fluges blieb das Flugzeug immer in syrischem Luftraum. Objektive Überwachungsdaten bestätigen dies,“ verlautete aus dem russischen Verteidigungsministerium.
(hmw/russland.ru)