Türkei hat genaue Daten über die Einsätze russischer Flugzeuge

Su-24 Abschuss screenshotSu-24 Abschuss screenshot
image_pdfimage_print

Türkische Medien berichteten unter Berufung auf Regierungssprecher Numan Kurtulmuş, dass die Türkei genaue Daten über die Einsätze russischer Flugzeuge in Syrien hätten.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konashenkov zog daraus die Schlussfolgerung, dass die Türkei also auch vom Einsatz der dann abgeschossenen Su-24 gewusst haben muss.  Die Behauptung, man hätte nicht gewusst, welcher Nationalität das Flugzeug sei, könne also nicht stimmen.

Konashenkov wertet diese Aussage als eine „offizielle Anerkennung“ dafür, dass die Su-24 mit Vorsatz abgeschossen worden sei.
Die Erklärung der türkischen Beamten „kann als eine formale Anerkennung durch die Türkei gewertet werden, dass es eine im Voraus geplanten Operation gewesen ist, das russische Flugzeug im syrischen Luftraum abzuschießen und die russischen Militärangehörigen zu töten“, sagte Konashenkov.

Außerdem bestätige dies die Annahme, dass alle Informationen, die die russische Seite im Rahmen des abgeschlossenen Memorandums an die amerikanische Seite gegeben habe, vom US Air Force Command an den türkischen Generalstab weitergeleitet worden sei. Der türkische Generalstab sei demnach genau über die Zeit und das Gebiet, in dem die beiden russischen Bomber eine Kampfhandlung ausführten, informiert gewesen.
(hmw/russland.ru)