Tür zur Zollunion steht für alle offen

Wie der russische Außenminister Sergej Lawrow mitteilte, verhandeln Vertreter der Zollunion von Russland, Kasachstan und Weißrussland über die Schaffung einer Freihandelszone mit Neuseeland und europäischen Ländern, die keine EU-Mitglieder sind.

„Die Tür zur Zollunion steht für jeden Staat offen, der bereit ist, alle Dokumente, die dessen Grundlage bilden, zu unterzeichnen, und dann diejenigen zu signieren, die ergänzend zu der Zollunion die Grundlage des Einheitlichen Wirtschaftsraums schaffen“, sagte Lawrow.

Auf den Wunsch einer Reihe von Ländern, die keine gemeinsamen Grenzen mit Russland haben, eingehend, den Weg der Annäherung an die Zollunion einzuschlagen, stellte Lawrow fest, dies sei ein großer Markt. „Gemeinsame Grenzen haben keine Bedeutung“, erläuterte der Minister.

Eine Reihe von Ländern steht bereits in den Startlöchern um entweder der Zollunion beizutreten oder eine Freihandelszone mit der Zollunion einzurichten.

Israel will Freihandelszone mit Zollunion

Israel strebt laut Außenminister Avigdor Lieberman eine Freihandelszone mit dem Zollbündnis  Russland-Kasachstan-Weißrussland an. Ein Abkommen darüber soll schon im kommenden Jahr unterzeichnet werden.

„2014 wird ein Abkommen über zollfreien Handel zwischen Israel, Russland, Kasachstan und Weißrussland ausgearbeitet und unterzeichnet werden“, teilte  Lieberman, der diese Woche Moskau besucht hat, auf Facebook mit. Mit der Etablierung eines einheitlichen Handelsraumes würden Israel und Russland der Wirtschaft ein positives Signal senden.

Russland und Vietnam verhandeln über Freihandelszone

Die Etablierung einer Freihandelszone zwischen dem dreiseitigen Zollbündnis Russland-Kasachstan-Weißrussland und Vietnam wird nach der Einschätzung des russischen Präsidenten Wladimir Putin den gegenseitigen Handel anspornen.

„Darüber wird intensiv verhandelt“, so Putin.  2012 war der Handel zwischen beiden Staaten um ein Fünftel auf 3,6 Milliarden US-Dollar gewachsen.  „Diese Kennzahlen sind gut, doch ist das Potenzial unserer Wirtschaftskooperation viel höher“, sagte Putin.

Nasarbajew schlägt Aufnahme der Türkei in die Zollunion vor

Der Präsident der zentralasiatischen Republik Kasachstan, Nursultan Nasarbajew, hat vorgeschlagen, die Türkei in die Zollunion aufzunehmen.

„Der türkische Präsident hatte mich um die Aufnahme in unsere Zollunion ersucht. Wollen wir Ankaras Bitte stattgeben“, sagte Nasarbajew in einer Sitzung des Höchsten Eurasischen Wirtschaftsrates. Im Ausland werde er oft darauf hingewiesen, dass „wir (Russland, Weißrussland und Kasachstan) die Sowjetunion oder irgendeine andere Struktur unter Führung Russlands“ ins Leben rufen. „Aber nach der Aufnahme eines so großen Landes wie der Türkei würde dieses Gerede aufhören“, betonte der kasachische Präsident.

Indien will Freihandelszone mit Ländern der Zollunion

Indien will einen Vertrag über die Freihandelszone mit den Ländern der Zollunion unterzeichnen.

„Unter Berücksichtigung des Umfangs des indischen Marktes und der Entwicklungsperspektiven Asiens als Ganzes, sollte dieses Angebot, denke ich, ernsthaft unter die Lupe genommen werden“, sagte der russische Präsident Putin.

Mit Material von RIA und Stimme Russlands