Trump: „Wir haben eine Menge Killer gehabt“

Präsident Trump Bild: Weißes Haus
image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Der US-Präsident spricht einmal wieder undiplomatischen Klartext, auch mit einem „Killer“ wie Putin können die USA kooperieren, die nicht viel anders agieren

Man kann über Trumps Politik denken, was man will, er überrascht aber immer wieder durch „unkonventionelle“ Äußerungen. Derzeit macht er persönlich Jagd auf den Bundesrichter, der sein Einreiseverbot vorübergehend aufgehoben hat. Er habe damit das Land für die Zureise der Bösen geöffnet, schrieb er auf seinem weiterhin betriebenen privaten Twitter-Account, den er wohl nicht aufgeben will, allerdings schreibt er auf seinem Potus-Account dasselbe.

In einem Interview mit dem Sender FoxNews, den Barack Obama gemieden hat, der aber nun von Trump bevorzugt wird, machte er wieder deutlich, dass er nicht bereit ist, dem Druck nachzugeben, was seine Russlandpläne betrifft. Der Sender veröffentlichte vorab einige Äußerungen, um für die spätere Aussendung des Interviews zu werben.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>>