Trump will Zusammenarbeit mit Putin

US-Präsident Trump - Präsident Putin
image_pdfimage_print

US-Präsident Trump beabsichtigt unter Ausnutzung aller erlaubter Mittel zusammen mit Russland den IS zu vernichten.

Trump habe in einem Präsidenten-Dekret dem Generalstab der Streitkräfte befohlen, berichtet der MDR auf seiner Website, eine neue Strategie gegen den IS auszuarbeiten. Er gibt den Militärexperten zur Ausarbeitung 30 Tage Zeit. Danach soll ihm sein Verteidigungsminister Mattis den Entwurf vorlegen.

Trump betont, Mattis solle Änderungen der bestehenden „politischen Beschränkungen“ vorschlagen, die „über die Vorschriften internationaler Gesetze bezüglich der Anwendung von Gewalt hinausgehen“. Er verlangt, dass die Terroristen an allen Fronten bekämpft werden sollen, auch im Internet. Auch müssten die Finanzquellen des IS trockengelegt werden.

Ausdrücklich fordert er in dem Dekret, dass der Verteidigungsminister „neue Partner“ für die US-geführte Koalition gegen den IS finden soll, was vor allem bedeutet, dass er eine Zusammenarbeit mit Russland haben will.

Wie russische Agenturen gestern berichteten, haben die beiden Präsidenten in ihrem Telefonat am Sonnabend eine „echte Koordination der russischen und amerikanischen Maßnahmen zur Zerstörung des IS und anderer Terrorgruppen in Syrien“ verabredet, wie es Präsident Trump schon vor seiner Wahl verkündet hat.

(Hanns-Martin Wietek/russland.ru)

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.