Trump: Russland und USA sollen wieder zusammenarbeiten

Putin - Trump APEC 171111 Bild 3 kremlin.ru Ausschnitt

Washington sollte wieder zur Arbeit mit Moskau zurückfinden, statt in Konfrontation mit ihm zu verharren. Das würde der ganzen Welt und auch den USA selbst gut tun, erklärte Trump am Sonntag laut verschiedenen Nachrichtenagenturen auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem vietnamesischen Präsidenten.

Auf dem Weg nach Hanoi hatte Trump Journalisten in der Präsidentenmaschine erklärt, dass Putin jede Einmischung in die Wahlen der USA 2016 zurückweise. Trump hatte dazu gesagt „Ich glaube wirklich, dass er meint, was er sagt“.

Auf der Pressekonferenz wurde er gebeten zu klären, ob dies bedeute, dass er Putin glaube. „Ich sagte, dass ich glaube, dass er daran glaubt, er ist überzeugt, dass weder er selbst noch Russland in die Wahlen eingegriffen haben“.

Auf die Frage, ob er den Geheimdiensten seines Landes vertraue, die Moskau der Einmischung in die Wahlen beschuldigen, sagte Trump: „Ob ich es glaube oder nicht, ich vertraue unseren Geheimdiensten, vor allem ihrer derzeitigen Führung, ich arbeite mit ihnen eng zusammen.“

„Aber gleichzeitig möchte ich – und ich denke, das ist wichtig – mit Russland zurechtkommen, mit China, mit Vietnam zurechtkommen, mit vielen Ländern zurechtkommen, weil wir viele Probleme zu lösen haben, und, offen gesagt, Russland und gerade China können uns bei dem Problem Nordkorea helfen.“

„Ich glaube, dass wir zur [gemeinsamen] Arbeit zurückfinden müssen, um mit Syrien, Nordkorea, der Ukraine und dem Terrorismus fertig zu werden. Ich fühle, dass freundschaftliche Beziehungen zu Russland, anstatt es immer zu bekämpfen, wertvoll für die Welt und wertvoll für unser Land sind. … Beziehungen zu anderen Ländern aufzubauen ist eine gute Sache, nicht eine schlechte. Glauben Sie mir“, fasste Trump zusammen.

„Gegen Russland wurden sehr harte Sanktionen eingeführt. Es wurden Sanktionen auf der höchsten Ebene eingeführt. Das geschah erst vor kurzem. Es ist an der Zeit, die schockierte gebrochene Welt zu heilen.“

Putin und Trump hatten sich während des Gipfeltreffens einige Male „im Laufen“ kurz besprochen. Dass kein längeres Gespräch stattfinden konnte, führte Putin mit einem Augenzwinkern darauf zurück, dass die jeweiligen Präsidentenmannschaften keinen Termin finden konnten.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.