Trump: Geht das Leben nun einfach weiter?

trump_1_screenshottrump_1_screenshot
image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Obama ist in Syrien und Israel gescheitert, nun holt er gegen Russland noch einmal aus und düpiert Trump noch einmal.

Gestern holte Barack Obama doch noch aus – überraschend, als Coup zur Hauptnachrichtenzeit. Trum kritische Medien wie die New York Times wählten starke Worte für die bereits angekündigte „Bestrafung“ Russlands, die nun vollzogen wurde, wenn auch wohl eher auf symbolische Weise. Das Weiße Haus „schlug zurück“, in dem 35 russische Geheimdienstmitarbeiter des Landes verwiesen und die zwei russischen Geheimdienste GRU und FSB, die angeblich die Angriffe auf Computer des Democratic National Committee (DNC) oder des RNC angeordnet haben sollen, sanktioniert werden.

Trump wird entscheiden müssen, ob er die Sanktionen wieder aufhebt, was ihn auch in Konflikt mit Teilen der republikanischen Abgeordneten bringen wird (Obama schlägt doch noch gegen Moskau zurück). Er hat sich aber noch nicht geäußert. Wirkung werden die bislang bekannten Maßnahmen nicht zeigen. Es ist eine Art Theaterdonner, um in eher verzweifelter Geste Obamas Image noch zu retten und eben Trump zu beschädigen. Moskau hat bereits Gegenmaßnahmen angekündigt und wird vielleicht auch einige Amerikaner ausweisen – oder aber mit dem neuen US-Präsidenten zumindest an der Oberfläche ein neues Verhältnis einleiten, während sich Washington vielleicht den Verhandlungen über eine politische Lösung des Syrienkonflikts anschließt und damit Obamas Politik gegenüber Russland und in Syrien noch einmal düpiert.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>>