Tragödie von Odessa: Europarat bescheinigt ukrainischer Regierung Versagen

Foto: Wikipedia CC BY-SA 4.0Foto: Wikipedia CC BY-SA 4.0
image_pdfimage_print

[Von Florian Rötzer] – Ein Bericht unabhängiger Experten rügt die angestellten Untersuchungen scharf, auch eineinhalb Jahre nach dem Tod von 48 Menschen sei kein wirklicher Fortschritt erzielt worden.

Nach mehr als eineinhalb Jahren scheint einmal wieder Bewegung in die Aufklärung der Schießerei auf dem Maidan-Platz zu kommen. Der Heldenmythos für die „Göttlichen 100“, der den Start und die Rechtfertigung für den Sturz von Janukowitsch trotz des vereinbarten friedlichen Übergangs bildete, hat sein Kehrbild des Bösen. Klar schien zu sein, dass die Bösen Akteure der Janukowitsch-Regierung waren, mit Moskau irgendwie als Drahtzieher dahinter.

Dass auch Maidan-Aktivisten nicht nur gewaltbereit waren, sondern sich mit Schusswaffen ausgestattet hatten, wurde manchen erst nach und nach mit den bewaffneten rechtsextremistischen Milizen klar.

weiter bei Telepolis >>>