Touristenstrom auf die Krim halbiert

image_pdfimage_print

eva.- Mit grossen Werbeplakaten wird zur Zeit für Ferien auf der Krim geworben – die Halbinsel kämpft mit einem starken Einbruch bei den Touristenzahlen.

Laut offiziellen Zahlen sollen dieses Jahr 2,5 bis 3 Millionen Personen die Krim besuchen, rund halb soviel wie im letzten Jahr. Das Hauptproblem liegt bei den unterbrochenen Transportwegen auf die Halbinsel nach der Okkupation durch Russland. Der Landweg über die Ukraine ist versperrt, die Bahnreise nach Krasnodar mit anschliessendem Bus- und Fährtransfer nach Kertsch lange und mühsam. Der Flughafen Simferopol fertigt täglich um die 70 Flüge ab und ist damit ständig am Limit.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>