(Teure) Äpfel essen gegen Putin

Der Verbraucher wird aufgerufen das durch den russischen Importstop liegen gebliebene Obst und Gemüse zu konsumieren

image_pdfimage_print

[von Bettina Hammer] Russlands Importverbote wirken sich negativ auf den europäischen Gemüse- und Obstmarkt aus. Der Verbraucher wird aufgerufen zu helfen – durch mehr Konsum. Günstige Preise kann er allerdings nicht erwarten.

Seit Wladimir Putin ein Einfuhrverbot für etliche europäische Waren verhängte, machen sich europäische Obst- und Gemüsebauer Sorgen. Das Wetter in diesem Jahr sorgte bereits für Ernten, die die Kapazitäten zur Verwertung übersteigen, nun werden auch noch Aufträge Russlands storniert. Das Ergebnis sind z.B. zu viele Äpfel, die nun anderorts verkauft werden müssen, bevor sie verderben.

Polen, einer der größten Apfelexporteure innerhalb Europas, hat daher schon versucht, den polnischen Patriotismus bei den Konsumenten zu triggern und dazu aufgerufen, polnische Äpfel quasi als Protest gegen Putin zu essen.

weiter bei telepolis – hier klicken

Foto: Gemeinfrei