Test für die Duma-Wahl lief für Putin zufriedenstellend

Foto: www.kremlin.ru CC BY-SA 3.0Foto: www.kremlin.ru CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

[Von Ulrich Heyden] – Kommunisten behaupten sich als stärkste Oppositionspartei. In Kostroma erreicht eine Partei westlich orientierter Liberaler 1,6 Prozent der Stimmen.

In 84 Regionen Russland fanden am Sonntag Wahlen statt. Gewählt wurden 21 Gouverneure und die Abgeordneten von elf Gebietsparlamenten. „Einiges Russland“ (ER) – die in der Duma am stärksten vertretene Partei – konnte bei der Wahl am Sonntag ihre Position in den Regionen behaupten. Der stärkste Konkurrent von ER ist die Kommunistische Partei der Russischen Föderation (KPRF). Die Wahl galt als Test für die Duma-Wahl im nächsten Jahr.

Der russischen Ministerpräsident Dmitri Medwedew, der auch ER-Vorsitzender ist, erklärte in der Nacht auf Montag, das Resultat seiner Partei sei „gut“. Die Resultate zeigten, auf der einen Seite, „den realen Einfluss der Partei Einiges Russland in den Regionen“. Auf der anderen Seite zeigten die Resultate, „dass die russische Demokratie sich entwickelt“ und dass die Wahlen „unter hohen Konkurrenzbedingungen“ durchgeführt wurden.

weiter bei Telepolis >>>