Syrien: Türkische Pufferzone als Eskalationsraum

Foto: Wikipedia CC BY-SA 3.0Foto: Wikipedia CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

[Von Thomas Pany] – Die Verletzung des türkischen Luftraums durch russische Kampfflieger und das Spiel der türkischen Regierung mit den Grenzen.

Welche Gültigkeit haben Grenzen, ist alles nur Ansichtssache, was ist eine „rote Linie“ und wer kann sie mit welcher Legitimität ziehen? Die Nato reagierte scharf auf die Verletzung des türkischen Luftraums durch russische Kampfflieger. Sie sprach von „extremer Gefahr“ und einem „unverantwortlichen Verhalten“ seitens Russland (vgl. Zwischenfall sorgt für Eskalation zwischen Russland und Nato).

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg wies heute erneut darauf hin, dass das Verhalten der russischen Luftwaffe unverantworlich sei und Russlands Stationieren „beträchtlicher Streitkräfte“ Anlass zu großer Beunruhigung. Wer hier Wiederholungen der Sprachschablonen aus dem Ukraine-Konflikt wiedererkennt, liegt nicht falsch. Es entsteht der Eindruck, dass eine Erregung wichtiger ist als ruhig Blut zu bewahren.

weiter bei Telepolis >>>