Streitfrage „Stadion“ in Kaliningrad entschieden

image_pdfimage_print

Am Samstag traf der föderale Sportminister Witali Mutko zu einem Arbeitsbesuch in Kaliningrad ein. Ziel war, den Schlusspunkt unter einem monatelangen öffentlichen Streit um das Stadion zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zu setzen.

Und der Minister setzte nun den Punkt, nachdem er in den letzten Wochen mehrmals seine Meinung geändert hatte und Außenstehende letztendlich gar nicht mehr verstanden, was denn der Minister wirklich will.

Nun wird das, mit Genehmigung der FIFA um 10.000 auf 35.000 Plätze gestutzte Stadion auf dem schon von Anfang an vorgesehenen Platz, der versumpften „Insel“ gebaut.

weiter bei kaliningrad-aktuell.ru >>>