Stalin ist besser als sein Ruf – zumindest im modernen Russland

Foto: commons.wikimedia/U.S. Signal Corps photo Public Domain
image_pdfimage_print

Russland ist ein Land, welches sich immer dann entwickelte, wenn es einen starken Führer hatte. Starke Führer hatten es in der Vergangenheit immer geschafft, in historisch kurzer Zeit, Probleme des Landes zu lösen. Grund hierfür könnte sein, dass sie wenig Rücksicht nehmen mussten auf Begriffe wie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Das haben sie dann damit bezahlen müssen, dass die moderne Geschichte sie kritisch bewertet.

Stalin ist das Paradebeispiel dafür, dass eine grandiose Lebensleistung im Interesse des Landes vollbracht wurde, aber diese grandiose Leistung nur dadurch erreicht wurde, dass das Leben eines einzelnen Menschen und die Meinung von Minderheiten keine Rolle spielte.

Basierend auf dem Prinzip „Diktatur des Proletariats“ setzte er seine Meinung und Ansichten durch. Dies führte im Ergebnis dazu, dass sich Russland, Sowjetrussland und die Sowjetunion, innerhalb kürzester Zeit, zu einer Weltmacht entwickelte, die Industrie aufblühte und sich die Gesellschaft entwickelte. Dies führte aber auch zu Millionen Opfern, die diese Entwicklung, häufig unbegründet, mit ihrem Leben bezahlen mussten.

weiter bei Kaliningrad-Domizil >>>