Staatsduma: Russische Zentralbank verbreitet Pornografie

image_pdfimage_print

Ein Abgeordneter der russischen Staatsduma hat einen Riesenskandal aufgedeckt. Er beschuldigt die russische Zentralbank der Verbreitung von Pornografie.

Mindestens seit 1997 verbreitet die russische Zentralbank Geldscheine im Wert von 100 Rubel (2 Euro) in der jetzigen Form. Nun entdeckte das Mitglied der Duma-Fraktion der Liberalen Roman Chudjakow auf diesem Geldschein Pornografie.

Der Abgeordnete sandte ein Schreiben an die Leiterin der russischen Zentralbank Elvira Nabiullina und erinnerte an das Gesetz „Zum Schutze der Kinder …“ und forderte, dass der Geldschein zukünftig die Markierung +18 zu tragen hat.

Er begründet seine Forderung damit, dass auf dem Geldschein eine Apollo-Abbildung „mit intimen Teilen der Figur“ zu erkennen ist. Diese Figur steht auf dem Dach des „Bolschoi-Theaters“ in Moskau.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>