Staatsanwaltschaft prüft Wohltätigkeit von McDonalds

Die russische Staatsanwaltschaft hat mit der Kontrolle der Wohltätigkeit des Fonds „McDonalds“ begonnen.

Die Staatsanwaltschaft der Stadt Moskau kontrolliert die wirtschaftliche Tätigkeit des Wohltätigkeitsfonds „Haus von Ronald Makdonalds“. Darüber informierte in einem Brief, gerichtet an die russische Staatsduma, der stellvertretende Staatsanwalt der Stadt Moskau Juri Katasonow.

Ausgangspunkt dieser Kontrolle war anscheinend eine Anfrage des Abgeordneten der Staatsduma Andrej Krutow (Partei Gerechtes Russland) zur faktischen Tätigkeit des Wohltätigkeitsfonds der Firma. Dem Abgeordneten lagen Informationen vor, dass sich dieser Wohltätigkeitsfond weniger mit Wohltätigkeit beschäftigt als vielmehr mit „sonstigen finanziellen vermittlerischen Tätigkeiten“. Besonders auffallend ist, dass die Firma bei der Registrierung ihrer Tätigkeit und dem Gegenstand ihrer Tätigkeit „Wohltätigkeit“ überhaupt nicht registrieren ließ. Experten, die sich mit diesem Fond beschäftigt haben, kamen zu der Ansicht, dass sich diese juristische Person entweder mit der Optimierung von Steuerzahlungen beschäftigt oder mit der Legalisierung von Finanzmitteln.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>