Staatliches „Weihnachtsgeschenk“ für Kaliningrader Schmiergeldempfänger

image_pdfimage_print

Der ehemalige stellvertretende Leiter der Ausschreibungsagentur der Kaliningrader Gebietsregierung hat nun, nach über einem Jahr Untersuchung, passend zum kurz bevorstehenden russischen Weihnachtsfest, die „Großzügigkeit“ des russischen Staates zu spüren bekommen.

Walentin Aiwasjan, der stellvertretende Leiter der Ausschreibungsagentur der Kaliningrader Gebietsregierung  wurde im April 2013 bei der Entgegennahme einer großen Summe Schmiergeld verhaftet. Der Fall erregte sehr große Aufmerksamkeit und war viele Monate lang Thema der Massenmedien und der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Im Herbst 2012 erhielt Aiwasjan Schmiergeld in Höhe von 4,4 Mio. Rubel (zum damaligen Kurs rund 100.000 Euro). Dafür sollte er sicherstellen, dass eine bestimmte Firma die Ausschreibung für den Bau von Kanalisations- und Aufbereitungsanlagen im Südosten der Stadt gewinnt.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>