Sportminister Mutko mit immer neuen Problemen zum Stadion

1cd649e0e50420ea887b386edc8c261e
image_pdfimage_print

Der föderale Sportminister äußerte sich zum Neubau des Stadions zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 pessimistisch. Es gibt immer noch keine Einigung zu den Kosten.

Wieder einmal hat sich der föderale Sportminister Mutko zu Wort gemeldet und informiert, dass es immer noch keine Einigung zu den Baukosten für das Stadion in Kaliningrad gibt.

„Nach unseren jetzigen Berechnungen sieht es so aus, dass das Kaliningrader Stadion ein klein wenig teurer ist, als im Rahmen der Planungen vorgegeben und wir können uns einfach nicht einigen. Aber insgesamt liegen wir im Gesamtrahmen des vorgesehenen Budgets“, – so Witali Mutko.

Die Aussagen insgesamt sind in den letzten Wochen sehr widersprüchlich, denn es gab schon Meldungen, dass sowohl mit dem Projekt, mit der Konstruktion, mit den Kosten, mit der Expertise alles klar ist. Und danach tauchten dann im Wochenabstand Meldungen auf, dass es hier und da „hakt“. Die letzte Information war, dass am 30. September der Bauvertrag unterschrieben werden sollte. Dies ist auch wieder nicht geschehen und die Zeit wird immer kürzer.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>