Sportgymnastik-WM: Absolutes Top-Ergebnis für Russland [mit Fotos]

DL8R4175
image_pdfimage_print

Perfekter hätte der Start bei der Weltmeisterschaft der Rhythmischen Sportgymnastik nicht laufen können: Viermal Gold und viermal Silber ist das nicht zu toppende Ergebnis für die Russinnen nach den vier Gerätefinals am Dienstag und heute.

Viermal Gold und viermal Silber – Kudrjawzewa überragend

Mit drei Goldmedaillen ist Jana Kudrjawzewa die erfolgreichste Sportlerin der Weltmeisterschaft. Mit Ball, Band und Keulen blieb sie ungeschlagen, nur mit dem Reifen konnte ihre Mannschaftskameradin Margarita Mamun die Spitze des Siegertreppchens erreichen, da Jana hier nicht antrat. Mamun holte daneben Silber mit Band und Ball, die Dritte Russin im Bunde, Nachwuchsstar Alexandra Soldatowa (17), holte Silber mit dem Reifen und und den Keulen, wo wiederum Mamun nicht dabei war. Als echte Traumwertung erreichte Kudrjawzewa mit den Keulen 19,066 Punkte.

Nur Bronze für alle anderen Nationen

Die Teilnehmerinnen aus anderen Nationen konnten wohl froh sein, dass pro Wettkampf nur zwei Russinnen am Start waren – so lieferten sie sich stets einen harten Fight um Bronze. Am erfolgreichsten war hier Ganna Rizaditova aus der Ukraine, die mit Reifen und Keulen gefährlich nah an die junge Soldatowa heran kam. Auch Bronze mit dem Band ging an sie, mit dem Ball konnte die Weißrussin Melitina Staiouta den dritten Platz erreichen. Große Überraschungen gab es somit in den Gerätefinals nicht, denn schon im Vorfeld waren die Ukrainerin und die Weißrussin als die härtesten Konkurrentinnen der der Russinnen gehandelt worden.

Jana Berezko-Marggrander beste Mitteleuropäerin

Die Deutsche Meisterin Jana Berezko-Marggrander war aus dem mitteleuropäischen Raum die stärkste Teilnehmerin und erreichte  das morgige Finale im Mehrkampf. Die Österreicherin Nicol Rupprecht belegte einen für sie zufriedenstellenden 23. Platz und ist damit ebenfalls knapp dabei beim Finale. Die zweite Deutsche Laura Jung patzte vor allem mit dem Ball und schied als nur 41. aus, die zweite Österreicherin Natascha Wegscheider 52. Aus Russland werden beim morgigen Mehrkampf-Finale, der Königsdisziplin Jana Kudrjawzewa und Margarita Mamun dabei sein, da auch hier nur zwei Russinnen teilnehmen dürfen. Am Samstag und Sonntag sind dann die Wettbewerbe der Gruppengymnastinnen.

Roland Bathon, russland.RU; Foto: Jana Kudrjawzewa, dreimal Gold, angefügte Gallerie: Die Russinnen beim Training in Stuttgart in Aktion (c) 2015 Ulrich Faßbänder