Spiegel: AfD-Putinjugend-Fake? [Video]

Bildschirmfoto 2016-04-28 um 06.39.34
image_pdfimage_print

Fast wortgleich flatterte am letzten Wochenende eine Meldung durch den deutschen Blätterwald, die Nachwuchsorganisation der Putinpartei mit dem Namen „Junge Garde“ hätte sich mit dem Nachwuchs der rechten AfD verbündet. Ursprung der Geschichte ist ein Artikel in der aktuellen Ausgabe des Spiegel.

Ursprünglich wollte unsere Moskauer Video-Reporterin Julia Dudnik den Putin-Nachwuchs fragen, wie er auf die Idee gekommen ist, sich die Alternative für Deutschland als mitteleuropäischen Partner in der Politik auszusuchen. Gekommen ist dann alles ganz anders. Russlands Junggarden-Chef Davydov empfing Julia gleich persönlich, um ihr darzulegen, dass die Spiegel-Meldung vom Bündnis ein purer Fake sei. Und er hatte eine Information bezüglich des angeblichen Junggarden-Unterhändlers bei der AfD-Jugend Schlegel für sie, die in der Tat ernste Zweifel an der Geschichte des Spiegel aufwerfen, die auch keine Belege für ihre Bündnis-Behauptung an sich enthält. Die wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten und sie werfen die Frage auf, warum die große deutsche Presse gleichlautend und ungeprüft Meldungen mit so dünner Beweislage als Tatsachen kollektiv abdruckt. Der Spiegel bleibt übrigens bis jetzt bei seiner Darstellung.

Der Beitrag ist der Beginn unserer neuen Reihe Moskau.life, mit dem Julia Dudnik ab sofort Freitags im Wechsel mit Anna Nikonova aus dem politischen Russland und ihrem Wohnort Moskau berichten wird.