Spannungen zwischen Washington und Moskau nehmen zu

boeing_p-8a_poseidon_168763_26436809702_travor_hannant_cc_by_sa_2-0boeing_p-8a_poseidon_168763_26436809702_travor_hannant_cc_by_sa_2-0
image_pdfimage_print

[Von Jordan Shilton] Moskau und Washington ergingen sich am Donnerstag in gegenseitigen Vorwürfen über einen Zwischenfall mit einem US-Aufklärungsflugzeug und einem russischen SU27 Kampfflugzeug über dem Schwarzen Meer. Dieser Zwischenfall belegt einmal mehr, wie gefährlich nahe ein militärischer Zusammenstoß zwischen den beiden Atommächten ist.

Zwei Sprecher des US-Verteidigungsministeriums verurteilten Russland, weil es ein „unsicheres und unprofessionelles Manöver“ durchgeführt habe, als es bis auf dreißig Meter an zwei amerikanische Aufklärungsflugzeuge herangeflogen sei, die sich auf Kontrollflügen über dem Schwarzen Meer befanden. Ein Pentagon-Sprecher sagte gegenüber dem russischen Fernsehsender RT, dass sich eine P-8A Poseidon auf einer Routineoperation in internationalem Luftraum“ befunden habe, als sich ihr um ca. 11.20 Uhr zwei Kampfjets genähert hätten.

Das russische Verteidigungsministerium hielt dagegen, zwei US-Flugzeuge hätten sich der russischen Grenze genähert, nachdem sie ihr Transpondersignal abgeschaltet hätten, das zur Lokalisierung eines Flugzeugs dient. Die russischen Flugzeuge hätten sich „strikt entsprechend internationaler Flugregeln verhalten“, hieß es in der Stellungnahme von Generalmajor Igor Konaschenkow weiter.

Unabhängig von der genauen Ursache des Zwischenfalls liegt die Hauptverantwortung für die Verschärfung der Spannungen in der Schwarzmeerregion und in ganz Osteuropa beim US-Imperialismus und seinen Nato-Verbündeten. Seit der Unterstützung des rechten Putschs in Kiew im Februar 2014, durch den der pro-russische Präsident der Ukraine, Wiktor Janukowitsch, gestürzt wurde, hat Washington systematisch daran gearbeitet, Russland wirtschaftlich und militärisch zu isolieren und einzukreisen.

weiter bei world socialist web site >>>>>>>>>>>>>