Spanien eine Nummer zu groß – Russland holt bei U19-EM Silber

soccer-183684_640
image_pdfimage_print

Das Endspiel um die Fußball-Europameisterschaft der Unter-19-Jährigen war über die gesamte Länge eine eindeutige Sache. Russlands Junioren waren ihren Altersgenossen aus Spanien deutlich unterlegen, das 2:0 war am Ende noch ein schmeichelhaftes Ergebnis.

Eigentlich hätte die Sbornaja, die es sensationell in das Endspiel geschafft hatte, schon in der ersten Halbzeit 0:5 zurückliegen müssen, doch der Ball wollte notorisch nicht ins Tor – mal spielte die Latte für Russland, mal vollbrachte Keeper Anton Mitrjuschkin wahre Wunderleistungen.

Die Erlösung kurz vor der Pause

Kurz vor der Pause wurden die Spanier dann endlich für ihre Leistung belohnt: Nach einem erneuten Klasse-Save von Mitrjuschkin schickte Borja Mayoral den Abpraller von der Latte per Kopf in den Kasten.

Nach dem Wiederanpfiff verlief die Begegnung ausgeglichener, aber richtig gute Chancen erarbeiteten sich die Russen nicht. Den Schlusspunkt setzte elf Minuten Matías Nahuel, der von Marco Asensios von der Mittellinie aus auf die Reise geschickt wurde und das Direktduell mit Russlands Torhüter für sich entschied.

Keine Schmach gegen Rekord-Europameister Spanien

Die Niederlage gegen die superstarken Spanier, die sich mit dem Sieg am Sonntagabend im griechischen Katerini bereits den siebten U19-Titel holten, ist für Russland alles andere als eine Schmach, denn niemals zuvor war eine russische Auswahl dieser Altersstufe so erfolgreich.

Fußballexperte Jewgeni Lowtschew kommentierte das Turnier für die Zeitung „Sovsport“: „Bei Jugendturnieren wie dieser Europameisterschaft geht ein Spiel immer daneben. Bei uns war es das Finale. Aber in dieser Mannschaft habe ich mehrere gute Spieler gesehen. Das sind Barinow, und Makarow, und Tschernow, und Chodschanijasow. Ich habe mir diese Jungs und diese Mannschaft gemerkt.

Die Jungs sind interessant, und diese Mannschaft ist eine Entdeckung. Wir sagen oft, dass wir keine talentierten Spieler haben. Aber es gibt sie! Ich habe alle Spiele gesehen und habe eine selbstsichere Mannschaft erblickt. Ich habe Spiel und Charakter gesehen. Ich fand das interessant. Aber das Finale haben wir zu Recht verloren.“

[sb/russland.RU]